Mittwoch, 22. Juli 2015

[TAG] Beachreader

Es ist sonnig und heiss sprich es ist Sommer. Letztes Jahr habe ich den Summer Reading [TAG] gemacht. Da dies schon wieder eine Weile her ist, habe ich beschlossen diesen Sommer mit ein paar neuen Fragen zu würdigen.

1.) Es ist heiss draussen, Du schwitzt und benötigst dringend eine Abkühlung. Was ist dein ultimativer Tipp um nicht wie Eiscreme zu schmelzen?

Mein Favorit in Sachen Abkühlung ist natürlich ins Freibad gehen. Nichts ist besser, als kurze Erfrischungen im Wechsel mit einem Sonnenbad und einem guten Buch. Wenn ich gerade kein Freibad oder Meer in der Nähe habe, tut es auch mein Tischventilator den ich nicht mehr missen möchte.

2.) Du stellst deine Strandtasche neben dich auf den Boden, breitest dein Badetuch aus und geniesst den Blick über das tiefblaue Meer. Plötzlich siehst Du den heissen Typen aus deinem Lieblingsbuch. Wer ist es und wie werdet Ihr den Sommer verbringen?

Diese Frage zu beantworten fiel mir schwer. Ich habe mich aber für Elyas aus Türkisgrüner Winter entscheiden. Wir würden durch Europa reisen ohne Ziel und ohne zu wissen wo wir am nächsten Tag aufwachen. Wir würden Strände besuchen, Gelati geniessen und den Fahrtwind spüren.

3.) Winterjacke und Stiefel hast Du in den hintersten Ecken deines Kleiderschrankes verstaut. Welches ist dein aktuelles Lieblingssommeroutfit?
Mein liebstes Sommeroutfit sind ein paar hellblaue Shorts und eine ärmellose luftige Bluse. Dazu meine schwarzen Riemchensandalen. Darunter natürlich immer einen Bikini.

4.) Wilde Poolparty oder Lagerfeuer am Strand, wo würdest Du dein Date lieber hinbegleiten und warum?
Da tat ich mich auch schwer. An der Poolparty schätze ich die Gelassenheit und Stimmung und am Lagerfeuer am Strand die Romantik. Wenn es allerdings hart auf hart kommt, würde ich mich für das Lagerfeuer entscheiden, da ich mir das extrem kuschelig vorstelle.

5.) Alle deine Freunde fahren in die Ferien nur Du musst alleine Zuhause bleiben. Was könnte diesen Sommer trotzdem noch retten?
Ich würde mir meinen Rucksack schnappen und spontan alleine Ferien machen. Mal in den Zug hocken und schauen wo er mich hinfährt.

6.) Du wirst auf einer einsamen Insel ausgesetzt. Eine Fee kommt und gewährt dir drei Bücher deiner Wahl. Wenn du diese bis zum Herbst gelesen hast, bringt sie dich nach Hause. Welche drei Bücher wählst Du?
Als erstes würde ich mich für "Mind Games" von Teri Terry entscheiden. Dieses Buch interessiert mich total und es steht noch nicht in meinem Bücherregal.Dann fasziniert mich die Rote Königin von Victoria Aveyard, weil mich schon nur der Klappentext fesselt. Und zuletzt würde ich mich für das Flüstern der Zeit entscheiden, da ich von Sandra Regnier schon die PAN-Trilogie geliebt habe.

7.) Die Fee kommt nach ein paar Tagen vorbei unterbricht deine Lektüre. Du merkst dass Du echt Hunger hast, welchen Sommersnack soll Dir die Fee zaubern?
Eiscreme, gaaaanz viel Eiscreme. Am liebsten After Eight. Da kann ich wirklich nicht widerstehen.

8.) Es ist Herbst und die Fee holt dich nach Hause. Was wirst Du am Sommer am meisten vermissen?
Eindeutig die Sonne. Ich bin eine absolute Sonnenanbeterin und jedes Mal wenn sie durch die Wolkendecke scheint, zaubert das meine Stimmung gleich viel besser.

Jetzt würde ich gern wissen wie Julias Antworten zu diesen Fragen ausfallen würden. Dann wären da noch Sophie und Jessica und natürlich alle, die ihn sonst noch machen möchten. Lasst es mich wissen. Es würde mich wirklich freuen ein wenig an eurem Sommer teilhaben zu können. 

Dienstag, 21. Juli 2015

SPONTANE NEUZUGÄNGE

Als ich heute Morgen noch halb schlafend im Bahnhof angekommen bin, musste ich mir "kurz" einen Caffè Latte holen gehen. Dummerweise kam ich auf dem Weg zur Kasse an einem Mängelexemplarstand vorbei, wo ich auch noch stehen blieb. Nach einigem Stöbern fand ich zwei Exemplare, welche ich nicht da lassen konnte.


SEBASTIAN FITZEK • DER NACHTWANDLER


In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein – doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit.


P.C. CAST • MYTHICA - GÖTTIN DES MEERES


Die 25-jährige Christine stürzt bei einem Flugzeugunglück ins Meer und ist kurz vorm Ertrinken. Doch in den Tiefen des Wassers begegnet sie Undine, die ihr einen Handel anbietet: Christine darf ihr Leben behalten, muss aber ihren Körper mit dem der Meerjungfrau tauschen. Doch das Leben im Meer ist gefährlich. Göttin Gaea, Mutter von Undine, hat Mitleid mit Christine und verwandelt sie zurück. Aber alle drei Tage muss Christine wieder ins Wasser. Doch sie verlangt nicht nur nach Wasser. Da ist auch der sexy Meermann Dylan, der ihr den Kopf verdreht hat …






Den Fitzek musste ich mitnehmen, da ich schon Noah und Passagier 23 von ihm besitze und ich ihn mal bei einer Lesung in Bern sehen durfte. Herr Fitzek ist ein ganz sympathischer Mensch, was mir auch ein wenig die Angst nimmt, seine Bücher zu lesen. Bei Mythica war es mal wieder das Cover, was mich sehr angesprochen hat. Es ist jetzt Sommer, ich liebe das Meer und dann war der Klappentext auch noch sehr spannend und schwuuups... auch dieses Buch landete zum Bezahlen auf dem Tresen. Nun bin ich knapp zehn Franken ärmer und zwei Bücher reicher. Erst beim recherchieren, was ich denn da gekauft habe, fiel mir auf, dass die Göttin des Meeres der zweite Band aus der Mythica-Reihe darstellt, es aber keine Rolle spielt welches dieser Bücher man zuerst liest.

Ich hoffe mein verschlafener Spontankauf ist kein Griff in die Toilette und beschert mir ein paar spannende Lesestunden.

Freitag, 17. Juli 2015

SUSAN ELIZABETH PHILLIPS • COTTAGE GESUCHT, HELD GEFUNDEN

Lesedauer: 2 Tage
Seiten: 510 (Taschenbuch)

Das Cover...

..gefällt mir sehr gut. Die herrlich frische Farbe passt sehr gut in den Sommer und animiert das Buch am Strand zu lesen. Und wenn gerade kein Strand in der Nähe ist, dann halt im Freibad oder im Garten.

Klappentext

Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da -  pleite und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier auf dieser Insel soll in einem kleinen Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre grosse Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft...

Zitat

"Man darf die Geheimnisse von anderen nicht verraten!"
"Auf keinen Fall!", bekräftigte Theo.
"Ich glaub schon!", konterte Livia. "Wenn beide Geheimnisse gleich sind!"

Inhalt [Spoiler]

Die Geschichte fängt mit einem Gespräch zwischen Annie und ihren Bauchrednerpuppen an. Nach den ersten paar Seiten bekam ich schon fast eine Panikattake. Ich hatte mir das Buch bei einem kleinen Zwischenstopp am Kiosk gekauft und war mir schon fast sicher wieder einmal einen Fehlkauf getätigt zu haben. Doch ich hielt durch. Eisern. Mit Annie und der ganzen Gesichte warm zu werden dauerte ca. 250 Seiten. Dies lag aber nicht daran, dass der Schauplatz eine Insel im tiefsten Winter war. Nein, ich kam einfach nicht damit klar dass Annie mit Puppen spricht.

Als Annie später ihre Puppen zum Bauchrednern einsetzt ging es mir schon viel besser. Die Geschichte (typischer Chick-Lit-Roman): Frau (mittellos) trifft auf Mann (mit Adoniskörper). Die Beiden verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, welche durch einen tragischen Schicksalsschlag geendet hat. Anfangs wird rumgezickt, dann rumge***elt und schliesslich passiert der SuperGAU. Nach einer Weile Funkstille lösen sich alle Missverständnisse in Luft auf und Happy End.

Das war jetzt bestimmt nicht wirklich eine Überraschung für Euch. Für mich auch nicht. Was allerdings eine Überraschung war, ist dass mir die Geschichte sehr gefallen hat. Es ist eine wunderschöne, herzergreifende aber leichte Lektüre mit tollen Charakteren. Besonders die kleine Livia hat es mir angetan. Ein kleines Mädchen, welches eine grosse Verwandlung in der Geschichte durchmacht. Auch Annie ist mir am Ende total ans Herz gewachsen. Theo der hier den Mann mit Adoniskörper darstellt finde ich toll, auch wenn er nicht meinen Wunschvorstellungen entspricht. Mir hat er einfach nicht so gepasst.

Fazit

Eine tolle Lektüre von der man nicht zu viel erwarten darf, mir aber doch ein paar tolle Lesestunden beschert hat.

Dienstag, 7. Juli 2015

Ich bin wieder da..

Liebe Lesemäuse da draussen

Ich rechne nicht damit, dass überhaupt noch jemand meinen Blog liest. Seit fast einem Jahr ist von mir kein Lebenszeichen mehr gekommen. Nachdem ich keine Motivation mehr gefunden habe irgendetwas zu schreiben ist mein Blog hier eingeschlafen. Gelesen habe ich die letzten paar Monate auch nicht besonders viel. Ich kann mich jetzt mit meinem anstrengenden Abschlussjahr meiner Ausbildung zur Informatikerin rausreden, möchte Euch aber nicht verschweigen dass ich teilweise einfach zu faul war und diesen Winter einfach einen Durchhänger hatte.

Jetzt aber habe ich die Lust am Lesen und Schreiben wieder gefunden. Ihr werdet wieder mehr von mir zu hören bekommen. Mein Ziel ist es wieder mehr Rezensionen zu posten und euch auch ein wenig an meinen nichtbuchigen Aktivitäten teilhaben zu lassen.

Ich wünsche Euch viele sonnige Lesestunden

In Liebe

Marla

Mittwoch, 15. Oktober 2014

URSULA POZNANSKI • DIE VERRATENEN, DIE VERSCHWORENEN, DIE VERNICHTETEN


Das Cover

Ein Blatt, ein Baumstrunk und die Rinde eines Baumes - bisher habe ich noch keine sehr grosse Verbindung der Cover zum Buch gefunden. Naja, spätestens nach dem zweiten Band, kann man die Covers aber durchgehen lassen. Anfangs fand ich sie ziemlich hässlich, jetzt gefallen sie mir besser. Dem Inhalt der Bücher werden sie aber keinesfalls gerecht.

Klappentext

Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich – Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.

Euch hier die Klappentexte der zweiten und dritten Bücher vorzustellen, macht keinen Sinn - ausser Ihr möchtet gespoilert werden. Wenn dies der Fall ist, könnt Ihr ja googeln.

Meine Empfehlung

Über die Geschichte möchte ich Euch nicht mehr verraten als schon im Klappentext steht. Die Geschichte hat ein solches Ausmass, dass ich sie Euch gar nicht erzählen kann. Meine Worte würden ihr einfach nicht gerecht. 

Allerdings möchte ich die Trilogie Euch ans Herz legen.
Diese Spannung, die während der ganzen Geschichte herrscht, ist nicht auszuhalten. Ich musste immer und immer weiterlesen. Ich habe die Trilogie meiner besten Freundin und noch ca. 100000 anderen Menschen weiterempfohlen, weil sie für mich eine extreme Bereicherung war. Wenn mich das Buch etwas gelehrt hat, dann dass immer mehr dahinter steckt. Ursula Poznanski hat das ganze so gut durchdacht, sodass ich am Schluss dasass und mir georfeigt vorkam.

Ursula Poznanski ist eine Frau, die das Schreiben, die Spannung einfach im Griff hat. Meine Gefühle zu diesem zu äussern ist etwa das Gleiche, wie jemandem zu erklären, wie Schokolade schmeckt. Darum holt euch diese Bücher und fühlt das gleiche wie ich. 




Montag, 15. September 2014

Literarische Dinnerparty [TAG]

Die liebe Sophie von Schlaue Eule hat mich für die literarische Dinnerparty getaggt. Ich freue mich riesig diesen TAG machen zu dürfen. Schaut unbedingt bei ihrem süssen Blog vorbei.
Bevor ich es noch vergesse: Getaggt sind alle, die es wollen. Bitte hinterlasst mir einen Comment, so dass ich kurz bei Euren Dinnerpartys vorbeischauen kann.

Die Literarische Dinnerparty - es werden elf Charaktere für eine Dinnerparty eingeladen. Hier sind meine elf Gäste:

Ein Charakter der...

...kochen kann:

Das ist für mich eindeutig Cat Wilde aus dem Buch "Kiss the cook - Küss den Koch" von Anja Thieme. Das ist so ein Buch, welches halb in Deutsch und halb in englisch geschrieben ist. So kann man sich am Besten an die englischen Bücher rantasten und es sind meist sehr tolle Geschichten dabei.

...das Geld hat eine Party zu finanzieren;

Gideon de Villiers hat auf jeden Fall genug Kohle um eine Party steigen zu lassen. Ausserdem würde ich gerne erfahren wie es ihm und Gwen zwischenzeitlich geht. Es ist schon wieder drei Jahre her, seit ich diese wunderbaren Bücher gelesen habe.

...eine Szene verursachen kann:

Da kommt mir nur jemand in den Sinn: Jojo. Wer kennt sie nicht, die liebenswürdige Jojo aus der "Freche Mädchen, - Freche Geschichten"-Reihe. Sie macht keine Szene indem sie irgendwie rum zickt, sondern weil sie einfach tollpatschig ist und ihr viele peinliche Dinge passieren,

...lustig ist:

Felicity Morgan. Ihr Humor und ihre sarkastische Art haben mich sehr oft zum Lachen gebracht - so möchte ich sie an meiner Dinnerparty nicht missen.

...sehr sozial / beliebt ist:

Mhhh, da musste ich lange nachdenken. Nun bin ich auf folgende Person gekommen: Willy Wonka. Ein sehr interessanter Mensch, der mir hoffentlich Schokolade mitbringt.

...ein Bösewicht ist:

Draco Malfoy, auch wenn er nicht DER Bösewicht ist, gehört er für mich nicht zu den Guten. Da ich ihn schon immer mal genauer kennen lernen wollte, ist meine Dinnerparty das perfekte Ereignis dazu.

...ein Ehepaar, welches nicht romantisch ist:

Nach langem Überlegen ist mir endlich ein tolles Ehepaar in den Sinn gekommen. Molly und Arthur Weasley. Die Beiden sind einfach herzliche Menschen, die mir in der Potter-Reihe sehr ans Herz gewachsen sind. Die Tatsache, dass sie ihr weniges Hab und Gut mit Harry einfach so bei sich aufnehmen und bewirten macht sie zu sehr liebenswert.

...ein Held:

Da kommt mir gleich Percy Jackson in den Sinn. Immerhin ist er nicht nur Held sondern Halbgott und zwar der Sohn des Poseidons. Bestimmt kann er ein  paar tolle Geschichten unserer Runde beisteuern.

...der unterschätzt wird:

Da kommt mir doch nur Tycho in den Sinn. Ich habe das Buch zwar noch nicht fertig, doch er ist genial und wird meiner Meinung nach unterschätzt.


...ein Charakter deiner Wahl:

Öhm.. wie wäre es mit Ria. Da ich das Buch gerade am Lesen bin, würde sie zurzeit mein Lieblingsgast bei der Dinnerparty sein. Ausserdem müsste sie mir viiiiiele Dinge beibringen. Besonders das Lesen der anderen Menschen. Sie fasziniert mich immer wieder.





Sonntag, 31. August 2014

[TAG] SUMMER READING

Der Sommer ist so gut wie zu Ende. Um nicht jetzt schon den allherbstlichen Trübsal zu blasen, hole ich mir mit diesem TAG den Sommer nochmals zurück.

1) Welches war dein liebstes Sommerbuch?

Mein liebstes Sommerbuch dieses Jahr war eindeutig "Vergiss den Sommer nicht" von Morgan Mattson. Diese Geschichte hat mich so berührt, wie schon länger nichts mehr. Es hat seinen Platz gleich neben "Amy on the summer road" eingenommen und ist nicht mehr von da (und aus meinem Herzen) wegzudenken.

Bahamas, Sommer 2014
2) Hast du ein liebstes Sommergetränk?

Am liebsten habe ich dieses Jahr Wasser mit Früchten drin getrunken. Das gab es immer in der Hotellobby, wo ein edler Wasserspender stand. Man kann das ganz einfach selber machen, indem man beliebige Früchte (Zitrone, Erdbeeren, Himbeeren, Gurken usw.) nach Geschmack reingibt und dann kühl stellt. Das ist sehr erfrischend und eine tolle Abwechslung zum "normalen" Wasser.

3) Beschreibe den Sommer 2014 in drei Worten.

Miami, Regen, Entspannung

4) Welches Buch hat dich diesen Sommer am Meisten enttäuscht?

Das war ganz klar "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Meine Erwartungen waren so hoch an das Buch, dass es die gar nicht erfüllen konnte. Auch den Film werde ich mir nicht anschauen gehen, da mir diese Geschichte einfach nicht geblieben ist.

5) Stadt oder Strand? Und warum?

Bei mir muss es einfach Beides sein. Ich liebe es, im Meer zu baden und die Sonne zu geniessen. Dies kann ich allerdings nicht tagelang, da mir bald mal langweilig wird und ich Sachen anschauen gehen muss. Miami Beach war diesen Sommer das perfekte Reiseziel, da man dort ALLES machen kann. *in Erinnerungen schwelg*.

6) Deine absolute lieblings Eissorte ist...

Minzenglace - da kann ich nur sagen BIG LOVE. Seit eine gute Freundin meiner Mutter mal Minzeis zum Nachtisch grmacht hat, ist das mein absolutes Lieblingseis.

7) Das darf am Strand nich fehlen.

Gaanz wichtig am Strand: ein Buch. Wenn ich kein dabei habe, wird mir beim Sonnenbaden langweilig. Dazu kommt natürlich etwas zu trinken und ein Volleyball zum Spielen.

8) Diese Lieder haben mich durch den Sommer begleitet.

Tjaaa, da war eindeutig George Ezra, der mich mit Budapest besungen hat, dann auch noch von ihm "Cassy O". Dann habe ich viel "Rock the casbah" von The Clash ghört und Sam Smiths "Not the only one", ist auch ständig gelaufen.

9) Nächsten Sommer...
... werde ich auf jeden Fall wieder mal "Aareböötlen" gehen. Das heisst, ich fahre mit dem Zug in eine andere Stadt und mit dem Gummiboot auf der Aare (das ist ein Fluss) zurück nach Bern.

Ich würde gerne Julia taggen von Julias Sammelsurium, die sich immer die Zeit nimmt und mir liebe Kommentare hinterlässt. Dann auch noch Tasmin von Tasmetu, die gerade voll durchstartet.